Adanto.de – Kochrezepte und Mehr

November 12, 2013

Weihnachten für Genießer

Abgelegt unter: Rezeptideen — admin @ 10:27

Weihnachten für Genießer
Parmaschinken und ein hochwertiger Single Malt Whisky wie “Cardhu 12″ passen harmonisch zusammen. Wie man “Involtini” zubereitet, steht im Rezeptbuch, das der Geschenkverpackung beiliegt.
43379 detail[1]

Parmaschinken und ein hochwertiger Single Malt Whisky wie “Cardhu 12″ passen harmonisch zusammen. Wie man “Involtini” zubereitet, steht im Rezeptbuch, das der Geschenkverpackung beiliegt.
Foto: djd/www.diageo.com
Ein Rezeptbuch stellt Kombinationen von kleinen Gerichten mit Whisky vor

(djd/pt). Die Kombination von Whisky mit darauf abgestimmten Gerichten kann Kennern wie Neulingen eine erstaunliche, nuancenreiche Geschmackswelt eröffnen. Denn jeder Malt hat seinen eigenen, unverwechselbaren Charakter, der von regionalen Traditionen und dem Produktionsumfeld stark beeinflusst wird und sich durch die Kombination mit einem passenden Gericht unterstreichen lässt.

Mit seinen süßen Honig- und Rosinenaromen und dem weichen Geschmack sowie einer ausbalancierten Frische ist der “Cardhu 12″ beispielsweise die richtige Wahl zu Pastete, Parmaschinken oder Feige. Er wird in einer der bekanntesten Regionen für Single Malt Whiskys, der schottischen Speyside, gebrannt. In seiner eleganten, bauchigen Flasche mit einem Verschluss aus Buchenholz fällt er besonders durch sein sattes und rundes Profil auf.

Rechtzeitig zu Weihnachten gibt es diesen Malt in einem hochwertigen Geschenkset (31,99 Euro unverbindliche Preisempfehlung). Das Set enthält nicht nur zwei passende Gläser für den perfekten Trinkgenuss, sondern auch ein “Classic Malt & Food Rezeptbuch” mit spannenden Tipps zur Kombination von kleinen Gerichten und Whisky für einen geselligen Abend mit Freunden oder Familie.

Der großherzige Gedanke des Helfens und Teilens ist im Übrigen in der Geschichte des “Cardhu” verankert, der auch als “The Generous Whisky” bekannt ist, denn schon die Mitglieder der schottischen Gründerfamilie Cummings waren großzügige Gastgeber. Wer auch immer zu Besuch kam, konnte sich auf einen Schluck Whisky freuen. Die Schwiegertochter des Gründerehepaars, Elizabeth, wurde sogar als “Freundin der Armen” bezeichnet, denn sie vergab zinslose Darlehen, ohne Sicherheiten zu verlangen.

Ein im Buch enthaltenes “Aromarad” hilft vor allem Einsteigern, die unterschiedlichen Geschmacksrichtungen, die Eigenschaftswörter und Ausdrücke der Whiskywelt besser zu verstehen und die Nuancen eines Whiskys beschreiben zu können.

“Cardhu” und Parmaschinken – eine rassige Verbindung

Parmaschinken und “Cardhu” beispielsweise passen harmonisch zusammen. Der zarte Geschmack des Schinkens betont die weich-sinnliche Note des Single Malt. In dem Rezeptbuch ist das passende Rezept enthalten:

Rezeptidee: Involtini

Zutaten für acht Stück:
- 2 Scheiben Parmaschinken
- 1 “Crottin de Chèvre” (Weichkäse aus Ziegenmilch), leicht gereift
- Eine Handvoll Rosinen
- 5 bis 6 Mandeln

Zubereitung:

Die Schinkenscheiben der Länge und Breite nach in Viertel schneiden. Die Rosinen und Mandeln mit einem Messer klein hacken und anschließend den Käse mit den Rosinen und Mandeln vermischen. Aus der Mischung mithilfe von zwei Löffeln kleine Klößchen formen, auf jeweils eines der Schinkenviertel setzen und vorsichtig zum “Involtini” aufrollen. Tipp: Wenn man die Involtini im Voraus zubereiten will, stellt man sie kühl und benetzt sie mit ein wenig Sonnenblumenöl.

August 29, 2013

Linsen und Speck

Abgelegt unter: Rezeptideen — admin @ 09:18

Linsen und Speck
Ein Linsensalat mit Speck ist eine frische Alternative zum beliebten Linseneintopf.
41645 detail[1]

Ein Linsensalat mit Speck ist eine frische Alternative zum beliebten Linseneintopf.
Foto: djd/Müller’s Mühle
Wenn es kalt wird, kommt Deftiges auf den Tisch

(djd/pt). Linsen sind gerade im Herbst eine willkommene Bereicherung des Speiseplans, weil sie reich an wichtigen Inhaltsstoffen sind. Und in Form eines “Bunten Linsensalats mit Speck”, der ganz einfach für vier Personen zuzubereiten ist, bringen sie auch noch frischen Wind in die Küche: Eine gehackte Zwiebel, eine in feine Würfel geschnittene rote Paprikaschote und eine gewürfelte Zucchini unter 350 Gramm weichgekochte und abgetropfte Linsen heben.

Anschließend 70 Milliliter Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und 250 Gramm gewürfelten geräucherten Speck darin auslassen. Mit 50 Millilitern Weißwein ablöschen, 100 Milliliter Gemüsebrühe angießen und 75 Milliliter Obstessig einrühren. Das Ganze mit Salz, Pfeffer, Cayennepfeffer und Zucker kräftig abschmecken. 30 Milliliter Kürbiskernöl unterziehen. Den Salat mit dem Dressing anmachen, kurz ziehen lassen und nachwürzen. Frische Blattsalate auf Tellern anrichten, den Linsensalat darauf verteilen, mit Kräuterzweigen garnieren.

Eine Alternative zum Salat sind Linseneintöpfe. Auch wenn die typische Variante mit Speck und geräucherten Würsten deftig und lecker ist, gibt es zum Beispiel auf www.muellers-muehle.de viele Eintopfvariationen, die einen Versuch lohnen. So können Äpfel dem Eintopf eine frische und kontrastreiche Note geben. Auch Rezepte, die Linsen mit Curry oder anderen Gewürzen kombinieren, sind eine feine Abwechslung.

Juli 23, 2013

Italienisch genießen

Abgelegt unter: Rezeptideen — admin @ 09:10

Italienisch genießen
Bruschetta gehört zu den beliebtesten italienischen Antipasti – am leckersten ist das geröstete und mit Olivenöl beträufelte Brot, wenn es zusätzlich mit Pesto gewürzt und fruchtigen sonnengereiften Tomaten belegt wird.
40819 detail[1]

Vergrößern / Alle Bilder Bruschetta gehört zu den beliebtesten italienischen Antipasti – am leckersten ist das geröstete und mit Olivenöl beträufelte Brot, wenn es zusätzlich mit Pesto gewürzt und fruchtigen sonnengereiften Tomaten belegt wird.
Foto: djd/Bertolli
So zaubern Hobbyköche einen Hauch von “Dolce Vita” auf den Teller

(djd/pt). Knorrige Olivenbäume, azurblaues Meer, herrliche Sandstrände und duftender Oleander – Italien ist seit vielen Jahrzehnten eines der beliebtesten Reiseziele für Deutsche. In erreichbarer Nähe bietet “Bella Italia” alles, was das kulturelle und kulinarische Herz begehrt. Ob faszinierende Städte wie Rom, Florenz und Venedig oder traumhafte Küsten und Landschaften: Auf den Italienurlauber warten Kulturschätze und Gaumenfreuden in mediterraner Atmosphäre wie z. B. eingelegte Oliven, sonnengereifte Tomaten und Pasta aus hauchdünnem, handgefertigtem Teig, fein gewürzt mit Pesto. Gerade zur Erntezeit im Spätsommer runden Mittelmeerfrüchte wie Wassermelonen, Aprikosen und Pfirsiche das kulinarische Erlebnis perfekt ab.

Südländische Genüsse kann man aber auch hierzulande genießen: Mit der richtigen Würzmischung und Produkten von hoher Qualität – etwa von der Traditionsmarke Bertolli – zaubern auch Hobbyköche original italienische Köstlichkeiten auf den Teller.

Rezepttipp: Lasagne mit Ricotta-Sauce

Zutaten:

150 g gekochter Schinken
2 Gläser Bertolli Pasta-Sauce – Ricotta
300 g tiefgekühlte Erbsen
Salz
Pfeffer
250 g Mozzarella
6 Lasagne-Platten
Zubereitung:

Schinken würfeln. Pasta-Sauce mit gefrorenen Erbsen und Schinkenwürfeln mischen, evtl. mit Salz und Pfeffer abschmecken. Mozzarella in Scheiben schneiden. In eine Auflaufform (ca. 20 x 30 cm) abwechselnd Sauce und Lasagne-Platten schichten. Mit Sauce beginnen und abschließen. Lasagne mit Mozzarella-Scheiben belegen und im vorgeheizten Backofen bei 225° C (Umluft: 200° C) ca. 25 Minuten goldbraun backen.

Gewinnchance für Italien-Liebhaber
Im Rahmen seiner “Dolce Vita”-Aktion verlost Bertolli einen Jahresaufenthalt in einer toskanischen Villa inklusive 25.000 Euro Taschengeld. Teilnehmer geben einfach auf der Website unter www.bertolli.de den Strichcode von vier verschiedenen Bertolli-Produkten ein. So sind sie automatisch für die Teilnahme am Gewinnspiel, das bis einschließlich September 2013 läuft, qualifiziert.

Juli 5, 2013

Schmausen wie die Italiener

Abgelegt unter: Rezeptideen — admin @ 10:18

Schmausen wie die Italiener
Hülsenfrüchte müssen nicht immer als Eintopf daherkommen, sondern sind gerade in ungewöhnlicher Kombination sehr gefragt – zum Beispiel bei Spaghetti mit roter Linsensauce.
40571 detail[1]

Vergrößern / Alle Bilder Hülsenfrüchte müssen nicht immer als Eintopf daherkommen, sondern sind gerade in ungewöhnlicher Kombination sehr gefragt – zum Beispiel bei Spaghetti mit roter Linsensauce.
Foto: djd/Müller’s Mühle
Pasta und Linsen lassen sich lecker kombinieren und einfach zubereiten

(djd/pt). Gäste zu bewirten, ist nicht immer einfach. Raclette, Fondue, Steaks vom heißen Stein – was mal als schick galt, finden viele heute fad. Und ganz preiswert sind diese Schlemmereien ja auch nicht. Dabei muss es gar nicht teuer sein, wenn man zusammen mit Freunden etwas Besonderes genießen möchte. Oft kommt es nur auf das “Gewusst-wie” an, wenn man seine Gäste ausgefallen, kulinarisch anspruchsvoll und auch preiswert verwöhnen will. Eine gute Idee sind Hülsenfrüchte. Die müssen nämlich nicht immer als Eintopf daherkommen, sondern sind gerade in ungewöhnlicher Kombination sehr gefragt.

Rote Linsensauce mit Frühlingszwiebel und Crème fraîche

Ein recht flott zubereitetes Gastmahl sind zum Beispiel Spaghetti mit roter Linsensauce. Die Spaghetti ganz einfach im Salzwasser mit Olivenöl bissfest garen, abgießen, abschrecken und dann gut abtropfen lassen. Dann die Butter in einem Topf erhitzen. Zwiebeln und Knoblauchzehen schälen, fein würfeln, ins Fett geben und glasig schwitzen. Die Frühlingszwiebeln putzen, waschen, in Scheiben schneiden, mit den gewaschenen, gut abgetropften “Müller’s Mühle rote Linsen” zu den Knoblauchzwiebeln geben und kurz anschwitzen. Anschließend die Gemüse- oder Geflügelbrühe angießen und bei mäßiger Hitze zehn bis zwölf Minuten köcheln lassen.

Länger brauchen die roten Linsen nicht, um gar zu werden. Das liegt daran, dass diese Linsenart, die vor allem in der Türkei und in Indien angebaut wird, bereits geschält ist. Ursprünglich hat sie eine lilafarbene Schale und einen orange bis rot leuchtenden Kern. Beim Kochen nehmen die ursprünglich orangefarbenen Linsen einen gelblichen Farbton an. Weitere Infos zu Linsen und anderen Hülsenfrüchten gibt es im Internet unter www.muellers-muehle.de.

Durchschwenken, nachwürzen, anrichten

Sind die Linsen fertig gegart, wird Crème fraîche eingerührt. Danach die Tomaten enthäuten, entkernen, in Würfel schneiden und dazugeben. Das Ganze einmal kräftig aufkochen lassen und mit etwas angerührter Speisestärke leicht binden. Die Sauce mit Salz, Pfeffer, Zucker, Cayennepfeffer und Aceto balsamico abschmecken. Die Spaghetti mit der roten Linsensauce in eine Pfanne geben, erhitzen, durchschwenken, nachwürzen, anrichten, mit frisch geschnittenem Schnittlauch bestreuen und servieren.

Juli 1, 2013

Fruchtiger Genuss

Abgelegt unter: Rezeptideen — admin @ 09:25

Fruchtiger Genuss
Rund 90 Prozent der Fruchtsäfte in Deutschland werden laut Rafael Kugel aus Konzentrat hergestellt. Warum das Wasser nicht selbst dazugeben und viel Verpackung sparen?
38396 detail[1]

Vergrößern / Alle Bilder Rund 90 Prozent der Fruchtsäfte in Deutschland werden laut Rafael Kugel aus Konzentrat hergestellt. Warum das Wasser nicht selbst dazugeben und viel Verpackung sparen?
Foto: djd/RatioDrink AG/Sandra Kugel
Coole Rezeptideen für Sommer- und Kinderpartys

(djd/pt). Jetzt im Sommer sind überall Gartenpartys und Kindergeburtstage im Freien angesagt. Neben Grillwürstchen und Salaten gehören dazu auch süße Desserts, Eis und leckere Drinks. Besonders leicht und fruchtig zuzubereiten sind sie mit Saftkonzentraten. “Damit kann man etwa Salatsaucen, Nachspeisen und Eiscreme einen ganz natürlichen, unverwässerten Fruchtgeschmack verleihen und sogar Gummibärchen selbst herstellen”, erzählt Rafael Kugel, Gründer und Vorstand von RatioDrink. Hier zwei leckere Rezepte, die garantiert gut ankommen:

Schleckerei für die Kinderparty

Orangeneis am Stiel
(für drei Portionen Eis je 50 Milliliter):
50 Milliliter Orangensaftkonzentrat
50 Milliliter Naturjoghurt
50 Milliliter Wasser

Orangensaftkonzentrat, Wasser und Joghurt gut zu einer Eismasse vermischen. Abschmecken, je nach Geschmack noch mit Zucker nachsüßen. Die Eismasse in Wassereisförmchen geben und im Eisfach einfrieren. Als Variation können auch Fruchtsaftkonzentrate in den Sorten Apfel-Kirsche, Apfel-Himbeere, Apfel-Johannisbeerenkonzentrat oder Birne verwendet werden – alle zu bestellen beispielsweise unter www.ratiodrink.de im Internet.

Tipp: Wenn keine Wassereisförmchen zur Hand sind, einfach Eismasse in einen kleinen Kinderjoghurtbecher geben und einen kleinen Löffel als “Eisstiel” hineinstecken. Dann im Eisfach einfrieren, und schon kann losgeschleckt werden.

Coole Drinks mit Fruchtkick

Mit den Konzentraten, die alle in Bioqualität erhältlich sind, kann man auch viele fruchtige Mixgetränke zaubern – alkoholfrei für die Kleinen und mit Wein, Sekt oder “Schuss” für die Erwachsenen. Eine leckere Abwechslung ist zum Beispiel ein kühler Birnendrink:

Sommerdrink “William”:
50 Milliliter trockener Weißwein, gut gekühlt
20 Milliliter Birnensaftkonzentrat
50 Milliliter Sodawasser, gut gekühlt
5 Eiswürfel

Das Birnensaftkonzentrat in ein Weißweinglas geben und mit gut gekühltem, trockenem Weißwein und Sodawasser aufgießen. Die Eiswürfel hinzugeben, umrühren, fertig ist der neue Sommerdrink.

Juni 18, 2013

Etwas Scharfes zum Dessert

Abgelegt unter: Rezeptideen — admin @ 11:10

Etwas Scharfes zum Dessert
Sommer, Sonne, frische Küche: In der warmen Jahreszeit wird meist fruchtig-leichte Kost bevorzugt – auch beim Nachtisch.
39919 detail[1]

Vergrößern / Alle Bilder Sommer, Sonne, frische Küche: In der warmen Jahreszeit wird meist fruchtig-leichte Kost bevorzugt – auch beim Nachtisch.
Foto: djd/www.lieblingskren.de
Pikanter Meerrettich verleiht süßem Nachtisch eine ganz besondere Note

(djd/pt). Immer mehr Deutsche schwingen in ihrer Freizeit den Kochlöffel und probieren neben der üblichen Alltagskost auch einmal raffinierte Rezepte aus. Ein edler Nachtisch rundet ein gelungenes Menü erst richtig ab. Besonders angesagt ist unter Gourmets die Kombination von süß und scharf. Eine ideale Zutat dafür ist beispielsweise Meerrettich, auch Kren genannt. Wer die Wurzel nicht mühsam reiben möchte, kann zu “LieblingsKren” greifen – frisch geraspeltem Meerrettich aus dem Glas. Er ist unkompliziert verwendbar für viele leichte Sommerdesserts. Scharfe Rezeptideen gibt es unter www.lieblingskren.de.

Rezeptidee: Schokoladen-Himbeer-Lasagne mit “LieblingsKren”

Für die Crêpes benötigt man drei EL Mehl, einen EL Kakao, zwei EL Puderzucker, eine Prise Salz, eine Messerspitze Vanillepulver, den Abrieb einer Zitrone, 100 ml Milch, ein Ei und 50 g geklärte Butter. Es folgen die Zutaten für die Füllung: ein Eigelb, ein TL Zucker, 180 g dunkles Nougat, 20 g dunkle Kuvertüre, 100 g Sahne, ein TL Rum, ein TL gehackte Pistazien, 150 g Himbeeren, 50 g Himbeermark, 30 g “LieblingsKren”.

Die Zubereitung

Für die Crêpes zuerst das Mehl mit dem Kakao, Puderzucker, Salz, Vanillepulver und Zitronenschale vermengen. Milch und Ei hinzugeben und zu einem glatten Teig verrühren, eine Stunde ruhen lassen. Zwischenzeitlich für die Füllung zunächst das Eigelb mit dem Zucker schaumig schlagen. Nougat und Kuvertüre zerkleinern und im Wasserbad schmelzen. Diese Mischung unter die Schaummasse heben. Sahne, Rum und Pistazien unterrühren und kalt stellen. Den Crêpeteig durch ein Sieb passieren. Geklärte Butter in einer beschichteten Pfanne erhitzen und aus dem Teig sechs dünne Crêpes backen. Daraus je vier gleich große Rechtecke schneiden. In einer Schüssel die Himbeeren mit Himbeermark, Puderzucker und Kren marinieren. Je ein Crêpe-Rechteck mit der Nougatmasse bestreichen und darauf die marinierten Himbeeren verteilen. Vorgang zweimal wiederholen. Die oberste Crêpe-Schicht mit Zucker bestreuen und unter dem Grill karamellisieren. Mit Puderzucker und “LieblingsKren” verzieren.

Juni 4, 2013

Sommerküche mit dem gewissen Extra

Abgelegt unter: Rezeptideen — admin @ 09:11

Sommerküche mit dem gewissen Extra
Leichte Kost mit Pfiff – so schlemmt man im Sommer. Delikate Gewürze wie beispielsweise Kren alias Meerrettich sorgen dabei für Abwechslung.
39919 detail[1]

Vergrößern / Alle Bilder Leichte Kost mit Pfiff – so schlemmt man im Sommer. Delikate Gewürze wie beispielsweise Kren alias Meerrettich sorgen dabei für Abwechslung.
Foto: djd/www.lieblingskren.de
Lecker und gesund: Würziger Meerrettich macht leichte Rezepte doppelt gut

(djd/pt). Bei Sonnenschein und sommerlichen Temperaturen steht einem der Sinn kaum nach deftigem Braten und Co. Jetzt ist leichte, frische Kost gefragt, die nicht schwer im Magen liegt. Aber sie sollte auch raffiniert und abwechslungsreich sein. Ein heißer Tipp für mehr Würze im Essen ist Meerrettich, auch Kren genannt. Die scharfe Wurzel sorgt nicht nur für den Extra-Kick beim Geschmack, sondern ist dank zahlreicher Vitamine und Mineralstoffe auch gesund. Für alle, die das aufwändige Reiben der Wurzel bislang davon abgehalten hat, frischen Meerrettich zu genießen, gibt es mit LieblingsKren die perfekte Lösung aus dem Glas: ein Naturprodukt, für das Meerrettich von Hand verlesen, geraspelt und sofort abgefüllt wird. Das macht die Verwendung völlig unkompliziert. Leckere Ideen gibt’s unter www.lieblingskren.de im Internet. Hier eine Kostprobe:

Carpaccio vom Saibling mit Gurken-Kren-Mousse und Rüben

Man braucht vier Saiblingfilets, Salz, Pfeffer und Limonenöl. Hinzu kommen für die Mousse 125 ml Gurkensaft, 125 g Crème fraîche, ein EL LieblingsKren, eineinhalb Blatt Gelatine, Tabasco und 100 g Sahne. Für die Rüben werden eine Knolle Rote Bete, Zucker, Salz, Himbeeressig und Olivenöl benötigt. Außerdem Kerbel, Estragon, Dill, LieblingsKren und Gurkenscheiben für die abschließende Garnitur.

Zubereitung

Die Saiblingsfilets entgräten, mit einem scharfen Messer in dünne Scheiben schneiden und auf einem Teller anordnen. Mit Salz, Pfeffer und Limonenöl marinieren. Dann den Gurkensaft mit Crème fraîche und LieblingsKren verrühren und mit Salz, Pfeffer und Tabasco abschmecken. Die Gelatine in kaltem Wasser einweichen und bei lauwarmer Temperatur auflösen, unter die Gurken-Meerrettich-Masse ziehen und erkalten lassen. Geschlagene Sahne unterheben, in Gläschen abfüllen und zwei Stunden kühl lagern.

Dekorativ anrichten

Die Rote Bete in Salzwasser kochen, schälen, in Würfel schneiden, mit Salz, Zucker, Himbeeressig und Olivenöl marinieren. Anschließend mit kleinen Blättern von Dill, Kerbel und Estragon sowie gerollten Gurkenscheiben auf dem Carpaccio dekorativ anrichten. Zuletzt LieblingsKren über den Teller streuen.

Mai 23, 2013

Schnell und lecker zubereitet

Abgelegt unter: Rezeptideen — admin @ 09:36

Schnell und lecker zubereitet
Mit der Schlemmerpfanne “Schweinebraten” hält der beliebte Braten Einzug in die schnelle Küche.
39657 detail[1]

Vergrößern / Alle Bilder Mit der Schlemmerpfanne “Schweinebraten” hält der beliebte Braten Einzug in die schnelle Küche.
Foto: djd/apetito AG
Klassischer Genuss mit einer Schweinebraten-Pfanne aus der Tiefkühltruhe

(djd/pt). Ein deftiger Schweinebraten zählt zu den Klassikern der deutschen Küche. Egal ob Krusten- oder Rollbraten, die Zubereitung braucht ihre Zeit, damit das Fleisch innen schön saftig und außen knusprig wird. Mit der neuen apetito-Schlemmerpfanne “Schweinebraten” beispielsweise hält der beliebte Braten nun auch Einzug in die schnelle Küche. Das Komplettgericht ist nach klassisch deutscher Rezeptur gekocht und genau das richtige für alle, bei denen es mal schnell gehen muss. Das Fleisch wird in der eigenen Fleischproduktion angebraten, sodass eine klassische braune Kruste entsteht.

Mit großen Schweinebratenscheiben, Mini-Kartoffelklößen, Marktgemüse aus Möhren, Kohlrabi und Brechbohnen und abgerundet mit einer pikanten Pfeffersoße bietet die Pfanne alles in einem. Einen besonderen Pfiff erhält das Gericht, wenn es mit drei Esslöffeln Pflaumenmus verfeinert wird oder wenn bei der Zubereitung 125 Gramm gebratene Champignons und ein bis zwei Esslöffel mittelscharfer Senf zugegeben werden. Die 700-Gramm-Packung ist ab sofort in der Tiefkühlabteilung gut sortierter Supermärkte erhältlich und kostet 3,29 Euro (EVP).

Das Familienunternehmen legt viel Wert auf die Auswahl bester Zutaten und verzichtet seit jeher konsequent auf den Zusatz von Geschmacksverstärkern, Farb- und Konservierungsstoffen. Die beliebten Pfannengerichte sind in wenigen Minuten servierfertig und ausreichend für zwei Personen.

Schnell und lecker zubereitet

Abgelegt unter: Rezeptideen — admin @ 09:35

Schnell und lecker zubereitet
Mit der Schlemmerpfanne “Schweinebraten” hält der beliebte Braten Einzug in die schnelle Küche.
39657 detail[1]

Vergrößern / Alle Bilder Mit der Schlemmerpfanne “Schweinebraten” hält der beliebte Braten Einzug in die schnelle Küche.
Foto: djd/apetito AG
Klassischer Genuss mit einer Schweinebraten-Pfanne aus der Tiefkühltruhe

(djd/pt). Ein deftiger Schweinebraten zählt zu den Klassikern der deutschen Küche. Egal ob Krusten- oder Rollbraten, die Zubereitung braucht ihre Zeit, damit das Fleisch innen schön saftig und außen knusprig wird. Mit der neuen apetito-Schlemmerpfanne “Schweinebraten” beispielsweise hält der beliebte Braten nun auch Einzug in die schnelle Küche. Das Komplettgericht ist nach klassisch deutscher Rezeptur gekocht und genau das richtige für alle, bei denen es mal schnell gehen muss. Das Fleisch wird in der eigenen Fleischproduktion angebraten, sodass eine klassische braune Kruste entsteht.

Mit großen Schweinebratenscheiben, Mini-Kartoffelklößen, Marktgemüse aus Möhren, Kohlrabi und Brechbohnen und abgerundet mit einer pikanten Pfeffersoße bietet die Pfanne alles in einem. Einen besonderen Pfiff erhält das Gericht, wenn es mit drei Esslöffeln Pflaumenmus verfeinert wird oder wenn bei der Zubereitung 125 Gramm gebratene Champignons und ein bis zwei Esslöffel mittelscharfer Senf zugegeben werden. Die 700-Gramm-Packung ist ab sofort in der Tiefkühlabteilung gut sortierter Supermärkte erhältlich und kostet 3,29 Euro (EVP).

Das Familienunternehmen legt viel Wert auf die Auswahl bester Zutaten und verzichtet seit jeher konsequent auf den Zusatz von Geschmacksverstärkern, Farb- und Konservierungsstoffen. Die beliebten Pfannengerichte sind in wenigen Minuten servierfertig und ausreichend für zwei Personen.

April 30, 2013

Das schmeckt nach Urlaub

Abgelegt unter: Rezeptideen — admin @ 09:25

Das schmeckt nach Urlaub
Facettenreiche Küche wie bei einer italienischen “Trattoria Tour” geht ganz einfach.
39087 detail[1]

Vergrößern / Alle Bilder Facettenreiche Küche wie bei einer italienischen “Trattoria Tour” geht ganz einfach.
Foto: djd/Bertolli
Italienische Rezepte bringen südländisches Flair in die Küche

(djd/pt). Der Sommerurlaub steht bevor und lockt mit Sonne, Strandbesuch und lauen Sommernächten. Viele Menschen verbinden damit Italien, denn das Land gehört zu den beliebtesten Reisezielen der Deutschen – nicht zuletzt, weil hier das “Dolce Vita” zelebriert wird.

Lecker und ganz einfach zubereitet

Wer sich das entspannte Lebensgefühl auch nach Hause holen will, fängt am besten in der Küche an: Typische Gerichte, wie leckere Pasta, leichte Antipasti, fruchtiges Olivenöl und klassische Wurstspezialitäten, sind schnell auf dem Tisch und schmecken nach “Bella Italia”. Auf www.bertolli.de stehen dafür zahlreiche Rezeptvorschläge, zum Beispiel:

Gnocchi mit Salbei-Tomatensauce für vier Personen

- 1 Kilogramm Kartoffeln
- 1 Ei
- 1 Eigelb
- 150 Gramm geriebener Parmesan
- 250 Gramm Mehl
- 2 Knoblauchzehen
- 15 Salbeiblätter
- 2 Esslöffel Olivenöl – Olio di oliva
- 1 Glas Pasta Sauce Pecorino
- 3 Esslöffel Rotwein
- 100 Milliliter Gemüsebrühe
- Salz
- Pfeffer
- 1 Prise Zucker

Zubereitung: Kartoffeln waschen und in Salzwasser kochen. Schälen, durch eine Kartoffelpresse drücken und erkalten lassen. Ei, Eigelb und 100 Gramm Parmesan zu den Kartoffeln geben. Zutaten mischen und rasch mit dem Mehl zu einem glatten Teig verkneten. Mit Salz abschmecken. Aus der Masse walnussgroße Kugeln formen und mit einer Gabel ein Muster eindrücken. Gnocchi in kochendes Salzwasser geben und etwa sechs Minuten gar ziehen lassen, bis sie oben schwimmen. Knoblauchzehen schälen und fein hacken, Salbei grob hacken. Im heißen Olivenöl dünsten. Pasta Sauce, Wein und Gemüsebrühe zufügen und zugedeckt bei mittlerer Hitze ungefähr fünf Minuten kochen. Mit Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken. Gnocchi abgießen und mit der Salbei-Tomatensauce auf Tellern anrichten. Mit dem restlichen Parmesan bestreut servieren.

Auszeit gewinnen

Falls der nächste Urlaub noch in weiter Ferne liegt, bietet sich Italien-Fans jetzt eine große Chance: Im Rahmen seiner “Dolce Vita”-Aktion verlost Bertolli den Aufenthalt für ein Jahr in einer toskanischen Villa inklusive 25.000 Euro Taschengeld. Land und Leute kennenlernen, das mediterrane Lebensgefühl hautnah erleben und sich mit der Familie eine richtige Auszeit nehmen – dieser Traum wird für den Gewinner wahr. Teilnehmer geben einfach auf der Website des italienischen Familienunternehmens den Strichcode von vier verschiedenen Bertolli-Produkten ein, dann sind sie für die Teilnahme am Gewinnspiel, das bis einschließlich September 2013 läuft, qualifiziert.

Ältere Artikel »

Powered by WordPress ( WordPress Deutschland )